Montag, 16. Dezember 2013

Pflanzengefärbte Wolle und was man daraus machen kann - Teil 3

Meine ersten Laceschals waren gehäkelt (hier und hier anzuschauen), aber dass ich mich irgendwann auch ans Gestrick wagen würde, war klar. Nun ist der erste gestrickte Schal fertig:



Natürlich musste es zunächst ein leichtes Muster sein. Meine Wahl fiel auf "Upstairs", erstellt und veröffentlicht von der Wollschnegge und kostenlos bei Ravelry zu bekommen. Mein Material ist ein Wolle-Seide-Gemisch, das ich mit Blutpflaumenblättern gefärbt habe. Das schöne, durchaus kräftige Olivgrün ist auf dem ersten Foto besser getroffen ist als auf dem zweiten. Der Schal hat die Maße 160x40 cm. Ein paar kleine Strickfehler haben sich jedoch eingeschlichen, die aber, rede ich mir ein, nicht weiter auffallen. Und fürs Foto habe ich den Schal so gelegt, dass man sie nicht sehen kann.

Und auch hier wieder eine kleine Vorschau auf das nächste Projekt, das ich inzwischen begonnen habe:



Dank einiger Anleitungen aus dem Web kann ich jetzt auch ganz schöne Knäuel wickeln. Apropos: Ich habe meinen Wollstrang vor und nach dem Wickeln gewogen und festgestellt, dass das Garn 3-4 Gramm leichter geworden ist! Kann mir das jemand erklären? Misstrauisch geworden, habe ich mein verbliebenes und bereits gefärbtes Material vergleichend gewogen und festgestellt, dass von unbehandelt zu gebeizt und zu gefärbt immer einige Gramm verloren gegangen sind. Einer der Stränge hatte nach dem Färben gerade mal noch 85g. Eine Idee ist: Es wird Wollfett ausgewaschen. Ich habe gleich gegoogelt, aber über dieses Phänomen noch nichts gefunden.


Kommentare:

  1. Deine pflanzengefärbten Projekte finde ich alle wunderschön!
    Erst habe ich gedacht, der Gewichtsverlust könnte auch mit unterschiedlicher Luftfeuchtigkeit zusammenhängen, aber du hast ja das Rohmaterial mit dem behandelten Material verglichen.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Das ist aber ein sehr schöner Schal geworden, sowohl was die Farbe als auch das Muster betrifft.
    Zu Deiner Frage des Gewichtsverlustes bei Wolle:
    1. würde ich sagen, dass beim Kontakt mit Flüssigkeit sich Wollfasern lösen, ein paar Gramm sind das sicher.
    2. beim Wickeln der Wolle gehen sicher auch noch ein paar Wollfasern verloren. Ich merke das immer daran, wenn ich mehrere Stränge wickele, wie es unter dem Wollwickler aussieht. Ich bin aber noch nie auf die Idee gekommen, dies mal und zu wiegen.
    Hast Du schon mal Stickgarn gefärbt? Ich wollte für meine Stickprojekte nächstes Jahr mal einen Versuch unternehmen. Färben wollte ich Sticktwist und Perlgarn, vielleicht auch noch dünnere Wolle. Alles sollte entsprechend abgestuft sein aber die gleiche Grundfarbe haben. Gibt es eigentlich auch die Möglichkeit, ein Verlaufsgarn (durch Abbinden) herzustellen? Es wäre schön, wenn ich von Deinen Erfahrungen profitieren könnte.
    Dir noch eine schöne vorweihnachtliche Woche und liebe Grüße
    Roswitha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grundsätzlich sollte es möglich sein, Stickgarn zu färben. Aber beizen muss man auf jeden fall. Alles weitere vielleicht besser telefonisch ...?
      Gruß
      Siebensachen

      Löschen
    2. Ja, gerne telefonisch Anfang nächsten Jahres, wenn hier wieder alles in normalen Bahnen läuft. Ich bin immer noch mit meinen Sturzfolgen "beschäftigt"; leider geht es ohne Medikamente noch nicht. Dafür entwickele ich ganz viele Ideen für neue Projekte.
      Dir einen guten Start ins neue Jahr
      Roswitha

      Löschen
  3. der schal gefällt mir gut, ich finde den sehr edel, auch das neue Muster!
    Mich schrecken immer die vielen Mustersätze ab, aber die Ergebnisse sind dann sehr schön.

    Lg Anne

    AntwortenLöschen