Sonntag, 20. August 2017

Urlaubsfunde: Kunstwebereien in Südtirol

Während unseres Urlaubs in Südtirol sind mir einige Kunstwebereien aufgefallen. Zunächst habe ich mich über den Begriff gewundert. Warum Kunstweberei? Wenn man die Stoffe dieser Webereien betrachtet, findet man schnell den Grund. Es werden tatsächlich kunstvolle Stoffe gefertigt, in verschiedenen Farben und Webarten, mit Mustern, größtenteils traditionelle aus der Region, und Jacquards. Es handelt sich dabei vornehmlich um Deko- und Gardinenstoffe sowie Tischwäsche.



Ich habe die Kunstweberei Franz in Bruneck besucht, die, wie die meisten anderen Webereien der Region, seit mehreren Generationen in Familienbesitz ist. Es werden fast ausschließlich Naturfasern verwebt - Baumwolle, Leinen und Wolle. Hier ist in einem kurzen Video eine Jacquardmaschine der Firma Franz beim Weben zu sehen. Das Stoffangebot im Hauptgeschäft ist überwältigend und man könnte lange die wunderbaren Stoffe anschauen und befühlen. Eine kleine Beute habe ich mit gebracht. Es gab Tüten mit Stoffresten (meine sind aus feinem Leinen) für €10:


Inzwischen sind die Stoffe gewaschen und gebügelt und warten auf eine Verarbeitung. Da die Abschnitte nicht sehr groß sind, wird es wohl auf etwas in Richtung Patchwork hinauslaufen.

Ein Geschirrtuch aus reinem Leinen habe ich ebenfalls mitgenommen.


Ein hochwertiges Material, ein schönes Muster in gut gewählten Farben. Der Stoff hat einen leichten Glanz, der leider auf den Fotos nicht recht rüberkommt. Wenn es diesen Stoff als Meterware geben würde, hätte ich sicherlich etwas davon gekauft.



Wie schräg ist man, wenn man sich an einem Geschirrtuch so erfreuen kann?

Ich hatte auch das Glück eine Weberei für Bekleidungsstoffe aufzuspüren: Moessmer. Am Stammhaus in Bruneck gibt es einen Verkauf für Kunden, auch in Bozen und Cortina d'Ampezzo, aber einen Internet-Shop gibt es nicht. Es wird wohl hauptsächlich an Weiterverkäufer geliefert.
Auch hier sind die Stoffe ausschließlich aus Naturfasern. Die Regale sind gefüllt mit feinsten italienischen Wollstoffen. Einen Stoffcoupon habe ich mir mitgebracht:


Ein Wollstoff im Stile von Chanel - farblich vielfach einsetzbar; im naturfarbenen Grund kommen nahezu alle Farben vor.


Die Menge sollte gerade so für ein kürzeres Chaneljäckchen ausreichen.

Aber das Schönste ist: Ich werde im Herbst noch einmal in diese Gegend reisen (weil es uns dort einfach so gut gefallen hat) und dann werde ich die Gelegenheit nutzen, um bei Moessmer nach einem Stoff für einen Wintermantel Ausschau zu halten.

Der erste Teil meiner Urlaubsfunde befindet sich hier.

Kommentare:

  1. Sehr schöne Mitbringsel! Danke für deinen Bericht, ich lese sowas immer gern und versuche auch, mir die Tipps zu merken.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Die Freude über schöne handgewebte Geschirrtücher teile ich mit dir - zu schade zum Brauchen...
    Der Chanel-ähnliche Stoff hat fast auch etwas Missoni-haftes?

    Nun kannst Du auf Schnittmustersuche gehen für die nächsten Urlaubstage.
    Viel Freude an beidem!
    Liebe Grüsse, Nelly.

    AntwortenLöschen
  3. Was für wunderbare Urlaubsentdeckungen! Und die Mitbringsel gefallen mir sehr gut für dich - perfekt!

    AntwortenLöschen
  4. Oh, da hast du tolle Stoffquellen aufgetan.
    Der Bekleidungsjacquard ist ein Traum.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen